Kameradschaftshilfe

Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.

Spendenausschusssitzungen

Andere Termine

Allgemeines

Spendenkonto:                   Vordruck Dauerauftrag

15.05.2019

Sommerkonzert: 16.06.2019 in Berlin (rrb Berlin)

Impressum                   Datenschutz

IBAN: DE67 3701 0050 0001 3055 03

19.06.2019

Spenderehrung SHWBw durch GI:  14.11.2019 in Berlin

Erreichbarkeit der Ansprechstelle: 0228-9924-14939

BIC:   PBNKDEFF

17.07.2019

Adventskonzert GI: 02.12.2019 in Bonn: siehe Info

Email: Soldatenhilfswerk@Bundeswehr.org

Postbank Köln

14.08.2019

Musikfest der Bundeswehr 2019: siehe Info

Copyright ® 2015 Soldatenhilfswerk.org

Spendenplakate

Illerunglück 1957/Gedenkstätte

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen, verehrte Leser, eine Auswahl von Kameradschaftshilfen für Soldaten/Innen sowie für Angehörige von Soldaten vor, bei denen wir die Betroffenen bzw. die Hinterbliebenen unterstützen konnte. Weitere kronkrete Beispiele sind auf den Unterseiten beschrieben.

Hier können Sie die komplette Darstellung (PDF-Dokument) lesen.


Sie wollen uns mit einer Spende unterstützen ? Dann finden Sie hier einen Vordruck zur Einrichtung eines Dauerauftrages bei Ihrer Bank. (Vordruck)

Wer entscheidet über die Vergabe von Kameradschaftshilfen ?

Der Geschäftsführende Vorstand entscheidet direkt über notwendige Soforthilfen bei Todesfällen und über Kameradschaftshilfen in geringfügiger Höhe sowie auch bei einsatzbedingten Fällen. Alle anderen Fälle werden an den Spendenausschuss übergeben. Rund 50 % der Fälle werden durch diesen entschieden.

Wie der Spendenausschuss arbeitet können sie hier lesen.

Detailübersichten zu den Kameradschaftshilfen der Vorjahre finden Sie im Register Tätigkeitsbericht.


TSK/OrgBer

Fälle KH

Ausgaben

davon Einsatz

AIN

0

0,00 €


BMVg

0

0,00 €


CIR

2

4.000,00 €


Heer

13

25.900,00 €

500,00 €

Luftwaffe

6

25.500,00 €

0,00 €

Marine

1

0,00 €

0,00 €

Personal

0

0,00 €


Streitkräftebasis

5

10.500,00 €


Sonstige

1

8.507,73 €

8.507,73 €

ZSanDst

7

11.350,00 €

850,00 €

Summe:

35

85.757,73 €

9.857,73 €

Hinweis: In der Tabelle sind die Ausgabensummen für die getroffenen Entscheidungen im Jahr 2019 (bis 04/2019) berücksichtigt. Die Zahlen können von denen der Buchhaltung abweichen!

TSK/OrgBer

Fälle KH

Ausgaben

davon Einsatz

AIN

0

0,00 €

0,00 €

BMVg

2

5.500,00 €

0,00 €

CIR

8

24.500,00 €

0,00 €

Heer

76

136.122,90 €

17.689,00 €

Luftwaffe

20

51.246,00 €

5.500,00 €

Marine

8

29.224,10 €

10.000,00 €

Personal

2

7.350,00 €

1.500,00 €

Streitkräftebasis

24

50.170,00 €

8.020,00 €

Sonstige

6

4.728,01 €

4.504,81 €

ZSanDst

30

44.189,88 €

2.400,00 €

Summe:

176

353.030,89 €

49.613,81 €

Hinweis: In der Tabelle sind die Ausgabensummen für die getroffenen Entscheidungen im Jahr 2018 (bis 12/2018) berücksichtigt. Die Zahlen können von denen der Buchhaltung abweichen! Zahlen 2017:

siehe Tätigkeitsbericht


Anonymisierte Berichte zu Kameradschaftshilfen, die wir für Angehörige der einzelnen Organisationsbereiche geleistet haben finden sie auf den entsprechenden Unterseiten! Rufen Sie z.B. die Unterseiten für den Organisationsbreich CIR oder Heer über den Button oben auf.

Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. übergibt Sportgerätesets, 18.09.2018


Sporttherapie beginnt da, wo der herkömmliche Rehabilitationsprozess endet. Im Alltag und dem persönlichen Umfeld des Patienten und seinen Angehörigen. Der Lehrgang „Sporttherapie nach Einsatzschädigung“ an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf bildet somit einerseits den Startpunkt zur zielgerichteten Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und andererseits der Überprüfung der Entwicklung der körperlichen Leistungsfähigkeit im Zuge einer Langzeitbetreuung.


Diese auf lange Dauer ausgerichtete Sporttherapie für einsatzgeschädigte Soldaten unterstützt das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. nun schon mehrere Jahre durch die Bereitstellung eines Sportgerätesets an jeden einzelnen Lehrgangsteilnehmer.


Die Übergabe der Sportgerätesets an die Teilnehmer des Sporttherapielehrgangs für einsatzgeschädigte Soldaten/-innen erfolgte durch unser Vereinsmitglied vor Ort, Herrn Oberstabsfeldwebel Mahrhold und unseren Schatzmeister, Herrn Oberstleutnant a.D. Mergner. Insgesamt wurden daher allein in diesem Jahr Sets im Gegenwert von insgesamt über 2.500 Euro ausgegeben.


Seit dem Start dieser Lehrgänge im Jahr 2012 hat das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr hier insgesamt 36.699,88 Euro investiert.



Das von Soldaten für Soldaten bereitgestellte Trainingsgerät ist ein sichtbarer Beweis gelebter Kameradschaft und ein klares und deutliches Signal an jeden im Einsatz geschädigten Soldaten, dass seine Kameraden unverändert zu ihm halten und ihn uneingeschränkt unterstützen.



Spendenausschusssitzung beschließt Hilfen über insgesamt 56.183,18 Euro

Neben "normalen" Fällen war beim Spendenausschuss am 21. Januar 2015 wieder eine Delphintherapiemaßnahme für vier Patienten des Bundeswehrkrankenhauses in Koblenz Gegenstand der Beratungen. Die Maßnahme soll im Zeitraum 14.02. bis 28.02.2015 im Curacao Dolphin Therapy Centre in Willemstad durchgeführt. Das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr trägt diese Therapie mit Kosten in Höhe von 43.383,18 Euro allein. Bild: Der Spendenausschuss bei der Beratung.

Erneute Unterstützung durch das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. für eine Delphintherapie

Erneut hat das SHWBw im Oktober 2014 eine Delphintherapie für SoldatenInnen mit einer Summe von 27.439,19 Euro (=75 % der  Kosten) unterstützt, die vom Bundeswehrkrankenhaus in Koblenz organisiert wurde. Die SVS-Stiftung des Deutschen Bundeswehrverbandes übernahm die restlichen 25 %.

Bereits im Jahr 2011 hatte das SHWBw eine erste Delphintherapiemaßnahme des Bundeswehrkrankenhauses in Berlin mit 36.000 Euro (=100 %) und im Sommer 2014 die erste Delphintherapiemaßnahme des Bundeswehrkrankenhauses in Koblenz mit 15.600,40 Euro (=50 %) gefördert.

Der Sanitätsdienst der Bundeswehr berichtet auf seiner Internetseite ausführlich über diese Maßnahme:

http://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/a/sanitaetsdienst/!ut/p/c4/NYuxDoJAEAX_aPfQhrMTaewMDWK3HhfYBPbIsmJi_HiPwjfJNJOHD8wIbTyQcRKa8I5d4NPzDZ-VBNaoG4cIQmFUDqNhuz_6CCFJtN0WxTh7ULKksCS1aS8v1VyAe-xcUVeudP8VX39rLgdf-mN9rRpc5vn8A1Mi3Eg!/

Tierthearpien

Mit seinen bisherigen finanziellen Leistungen bei tiergestützten Therapien für PTBS-geschädigte Soldaten in einer Höhe von insgesamt 124.422,77 Euro gehört das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. sicherlich nicht zu den "Klein-Sponsoren".

Informationen zum bisherigen Beitrag des SHWBw zu Tiertherapien für PTBS-geschädigte Soldaten können Sie hier nachlesen.

Rollstühle für den Behinderten-Basketballsport

Mit einer Summe von 13.000,00 Euro unterstützt das SHWBw die Beschaffung von 12 speziellen Rollstühlen für den Behinderten-Basketballsport an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf. Das Projekt wird vom Förderverein zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten am Zentrum für Sportmedizin der Bundeswehr (FUAV) ermöglicht. Die Gesamtkosten betragen 30.000,00 Euro.