Reg_Konferenz_Nord

Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.

Spendenausschusssitzungen

Andere Termine

Allgemeines

Spendenkonto: Vordruck Dauerauftrag

 

Sommerkonzert: xx.yy..2018 in Berlin (Hochschule der Künste)

Impressum

IBAN: DE67 3701 0050 0001 3055 03

13.12.2017

Spenderehrung SHWBw durch GI: 15.11.2018 in Berlin

Erreichbarkeit der Ansprechstelle: 0228-9924-14939

BIC: PBNKDEFF

17.01.2018

Adventskonzert GI: 04.12.2017 in Bonn, 03.12.2018 in Bonn

Email: Soldatenhilfswerk@Bundeswehr.org

Postbank Köln

21.02.2018

Musikfest der Bundeswehr 2018: siehe Info

Copyright ® 2015 Soldatenhilfswerk.org

Satzung Spendenaufruf GI 2017 Aktueller Flyer

Spendenplakate

Unser Coin

Illerunglück 1957/Gedenkstätte

Regionalkonferenz Nord am 13.09. – 14.09.2017 in Hannover

 

Die diesjährige Regionalkonferenz NORD wurde in den „heiligen Hallen“ der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr in der Emmich-Cambrai-Kaserne in Hannover durchgeführt. Der kleinen aber sehr schlagkräftigen Truppe von Mitgliedern wurde an zwei Tagen ein sehr abwechslungsreiches Programm präsentiert. Verantwortlich zeichnete hier unser Mitglied, Herr Hauptfeldwebel Schmuda. Eine tolle Leistung. HERZLICHEN DANK DAFÜR!

Im Rahmen der Regionalkonferenz am 13.09.2017 wurde neben allgemeiner Punkte, Neuerungen im Verein und Ausblick auf das kommende Jahr durch den Vorsitzenden, Herrn Generalleutnant Eberhard Zorn unser langjähriger „verlängerter Arm“ im Ministerium, Herr Oberstleutnant Andreas Krohn aus dem Vorstand des Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. verabschiedet, da er im Oktober in eine neue Verwendung versetzt wird. Sein Nachfolger im Amt, Herr Oberstleutnant Georg Wolters wird diese Aufgabe dann übernehmen. Der Tag wurde am Abend mit einem gemeinsamen Essen gekrönt.

Der zweite Tag der Konferenz stand ganz unter dem Motto: die Feldjägertruppe!

Der Ltr Ber L/A u. stv SKdr, Herr Oberst Dirk Weschollek begrüßte die Mitglieder und stellte die Schule, hier insbesondere den Anteil Feldjäger vor. Es folgte eine Führung durch die Bereiche: Platz der Erinnerung und verschiedene Handlungstrainer. Ein sehr interessanter Einblick in die großen Möglichkeiten dieser Truppengattung.

 

Standortältester Faßberg und Vorsitzender des Soldatenhilfswerkes der Bundeswehr konnten 85 Gäste zu kulinarischem Highlight begrüssen (14.04.2016)

 

Benefizessen von Bundeswehrspitzenköchen erbrachte 3.000 Euro

FASSBERG. „Genießen und Helfen“ – unter diesem Motto hatten der Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe, kurz TAusbZLw, und Standortälteste Faßberg, Oberst Gerhard Hewera, und der Vorsitzende des Soldatenhilfswerkes der Bundeswehr, Herr Generalleutnant Eberhard Zorn, zu einem Benefizessen in die Räume der GHG (Gemeinsame Heimgesellschaft) Faßberg eingeladen. Den entsprechenden Rahmen dazu bot die Kochnationalmannschaft der Bundeswehr, die ein fünf-Gänge-Menü vorbereitet und angerichtet hatte. Insgesamt 85 Gäste hatten es sich nicht nehmen lassen, an diesem kulinarischen Event teilzunehmen, der zu Recht die Bezeichnung „Gourmetabend“ verdient hatte. „Ich freue mich über die große Resonanz zu diesem heutigen Benefizessen, möchte mich aber auch bei allen Spendern bedanken, die heute nicht dabei sein können, aber per Überweisung vorab gespendet haben“, sagte Oberst Hewera bei seiner Begrüßung. Das Essen der Spitzenköche der Bundeswehr war eingebettet in die Regionalkonferenz Nord des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr in Faßberg, zu der der Vorsitzende Generalleutnant Eberhard Zorn und Geschäftsführer Hans-Michael Ketterle nach Faßberg eingeladen hatten.

 

Spitzenköche zauberten Außergewöhnliches

Das fünf-Gänge-Menü wurde mit einem hors d'oeuvres aus Lachs, Kaviar, einem Safran-Pernod-Dip sowie Queller Algen und Rotem Meersalz Gebäck eröffnet. Anschließend wurde eine Kürbiscremesuppe serviert, gefolgt von Jakobsmuschel im Chorizomantel, Spekulatius Muffin und Krischragout. Als Hauptgang gab es eine neu interpretierte Schlachteplatte von Tafelspitz vom Kalb, knusprig gebratener Schweinebauch, Edelsülze vom Schwarzfederhuhn und anderen Leckereien. Für den krönenden Abschluss hatten die Toppköche einen gedeckten Apfelkuchen, Rote Grütze, Vanilleschaum und Frischkäse-Sanddorn-Eis mit Kümmelcrunch vorbereitet. „Der heutige Abend war ein kulinarisches Erlebnis, dass nicht so schnell wiederkommen wird und das alles noch für einen guten Zweck. Dieser Abend hat sich auf alle Fälle gelohnt!“, so der Kommandeur, der sich über ein Spendenaufkommen von über 3.000 Euro freuen konnte.

 

Kocherlebnis in Faßberg

Die Spitzenköche der Bundeswehr haben ihren Sitz in Berlin-Kladow und wurden beim Culinary Worldcup in Luxemburg im Jahr 2014 mit der Silbermedaille in der Kategorie Gemeinschaftsverpflegung ausgezeichnet. Für ihre Kalte Platten-Schau erhielten sie dort Bronze. In diesem Jahr wird das Team um Stabsunteroffizier Thomas Kucharski bei der Internationalen Kochkunstausstellung in Erfurt antreten. 38 Länder werden dann ihre Teams in die Landeshauptstadt nach Thüringen schicken. Diese „Olympiade der Köche“ gilt als traditionsreichster und größter internationaler Wettstreit der Köche, der alle vier Jahre ausgetragen wird. 2012 gab es Gold und Silber für die Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr, als Einzelergebnisse und im Gesamtergebnis Platz 3. „Der Auftritt dieser tollen Kochmannschaft im Einsatz für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. war ein außergewöhnliches Ereignis für den Standort Faßberg“, so das einhellige Resümee der Gourmetgäste.

 

(Bildunterschriften:

- Generalleutnant Eberhard Zorn (l.) im Gespräch mit Oberst Gerhard Hewera.

- Oberst Gerhard Hewera (l.) mit Geschäftsführer Hans-Michael Ketterle bei der Begrüßung der Regionalkonferenzteilnehmer.

- Insgesamt waren 85 Gäste zum Benefizessen erschienen.

- Spitzenköche in Faßberg: Teamleiter Stabsunteroffizier Thomas Kucharski mit Andreas Kohn, Oberstabsgefreiter Marcel Harms, Oberstabsgefreiter Alexander Knispel und Oberstabsgefreiter Christian Eisert.

Fotos: Josefine Rudolf, TAusbZLw und SHWBw

Bilder der Regionalkonferenz und beim Besuch im Luftbrückenmuseum

Regionalkonferenz Nord am 13./14.04.2015 in Kiel

Zu dieser Konferenz wurden alle Mitglider des SHWBw aus den Bundesländern Hamburg, Niederssachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein in den Marinestützpunkt Kiel eingeladen. In Bremen haben wir leider kein Mitglied.

Die Regionalkonferenz wurde auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" durchgeführt. Dabei wurden dann allgemeine Themen erörtert, Möglichkeiten der Gewinnung neuer Mitglieder diskutiert und Möglichkeiten zur Verbesserung des Informationsautausches zwischen dem Vorstand und den Mitgliedern diskutiert.

Unter Leitung des Vorsitzenden, Herrn Vizeadmiral Heinrich Lange wurde danach die anstehende Spendenausschusssitzung durchgeführt.

Dabei wurden zwei Fälle entschieden. Bei einem Fall wurde ein Unterstützungsbedarf in Höhe von 576.- Euro und im anderen Fall in Höhe von 3.000.- Euro anerkannt und entschieden.

Bildersammlung zur Regionalkonferenz Nord im April 2015 in Kiel