Einsatz

Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.

Spendenausschusssitzungen

Andere Termine

Allgemeines

Spendenkonto: Vordruck Dauerauftrag

23.08.2017

Sommerkonzert: 18.06.2017 in Berlin (Hochschule der Künste)

Impressum

IBAN: DE67 3701 0050 0001 3055 03

20.09.2017

Spenderehrung: 18.10.2017 in Berlin

Erreichbarkeit der Ansprechstelle: 0228-9924-14939

BIC: PBNKDEFF

25.10.2017

Adventskonzert GI: 04.12.2017 in Bonn, 05.12.2018 in Bonn

Email: Soldatenhilfswerk@Bundeswehr.org

Postbank Köln

22.11.2017

Musikfest der Bundeswehr 2017: siehe Info

Copyright ® 2015 Soldatenhilfswerk.org

Satzung Spendenaufruf GI 2017 Aktueller Flyer

Spendenplakate

Unser Coin

Illerunglück 1957/Gedenkstätte

Sie wollen uns mit einer Spende unterstützen ? Dann finden Sie hier einen Vordruck zur Einrichtung eines Dauerauftrages bei Ihrer Bank. (Vordruck)

Spendenmarathon in Kabul

Aus Kabul berichtete der Katholische Standortpfarrer:

Am Montag, den 15.02.2016, haben wir den Spendenmarathon zugunsten des Soldatenhilfswerks durchgeführt. Gestern hat meine Haushälterin dafür eine Spende über 700 € überwiesen.

Am Spendenmarathon haben sich 48 Soldaten beteiligt uns sind über 775 km in der Halle radgefahren, fast 245 km auf dem Laufbahn gelaufen und haben 61 km gerudert. Für einen km auf dem Rad wurden 0,50 € und für Laufen und Rudern je 1 € gespendet.

Es werden wohl noch weitere Spenden von Soldaten folgen, die sich vorgenommen haben, den Betrag zu verdoppeln.

Mit dem Herzen in der Heimat – Spende für einen guten Zweck

Fern der Heimat feierte das 42. Einsatzkontingent KFOR im Kosovo die Weihnachtszeit. Mit den Gedanken zu Hause sammelte die Sanitätseinsatzkompanie in der besinnlichen Adventszeit über 1.111 Euro für das Soldatenhilfswerk. Hauptfeldwebel Olaf Kühne, Kompaniefeldwebel, und Oberfeldarzt Ronald Ezold, Kompaniechef des Sanitätseinsatzverbandes, übergaben am 10. März 2016 in Koblenz die Spende an den Stellvertreter des Vorsitzenden des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr e.V., Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps. Mit dem Betrieb eines Weihnachtsstandes in der Vorweihnachtszeit kamen bei Bratwurst, Kakao und Glühwein nicht nur heimatliche Gefühle auf, sondern auch eine stattliche Summe für den guten Zweck zusammen.

Teaser lang: Mit dem Herzen in der Heimat – Spende für einen guten Zweck

Text: Knut Klein Foto: Dirk Bannert

Unterstützung kommt auch aus Afrika!

Koulikoro/Mali. Die deutschen Soldaten der UstgKp/NSE des 5. Einsatzkontingentes bei der Europäischen Trainingsmission in Mali (EUTM Mali) waren fleißige Sammler für eine gute Sache. 1.000.- Euro kamen so für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. zusammen. „Wir haben uns sehr gerne für das Soldatenhilfswerk eingesetzt, unterstützt es doch in Not geratenen Kameraden sowie deren Familien. Sicherlich ist dies einer der exotisten Orte, von wo aus je gesammelt wurde. Und umso mehr freut es mich, dass wir ein so gutes Ergebnis erzielt haben.“, sagte Oberstleutnant Michael Zoller, der Kompaniechef der Unterstützungskompanie am Niger.

v.l.n.r.: Oberstleutnant Michael Zoller, Chef der Unterstützungskompanie, Hauptfeldwebel Armin Stärk, Vertrauensperson der Unteroffiziere, Oberstabsgefreiter Cyril Bondarev, Vertrauensperson der Mannschaften und der Betreuungsfeldwebel, Hauptfeldwebel Sascha Brandt.

Open Air Bingo in Mazar-e-Sharif

Gemeinsam mit dem Betreuungsfeldwebel organisiert der aktuelle Betreuungsoffizier am Montag, dem 04. August ein Open Air Bingo beim 35. Einsatzkontingent in Masar-e-Sharif. Aus dieser Veranstaltung resultiert eine großartige Spende in Höhe von 3.712.- Euro, die wir sehr gerne entgegen nehmen.

Versteigern für einen guten Zweck

Unter diesem Motto hatte ein im Einsatz befindlicher Oberfeldwebel unterschriebene Trikots aller Fußballvereine der 1. und 2. Bundesliga allen in Mazar-e Sharif stationierten Soldaten und Soldatinnen angeboten. Die Aktion konnte erfolgreich durchgeführt werden und dem SHWBw eine Spende in Höhe von 500.- Euro überwiesen werden. Wir sagen Danke dafür.

Solidaritätsmarsch des Deutschen Einsatzkontzingent Active Fence, 07.11.2013

"Schwitzen für einen guten Zweck"

Engagiert und mit Herz laufen deutsche Soldaten für einen guten Zweck. Insgesamt kam eine Spende von 500 Euro beim Solidaritätsmarsch des deutschen Einsatzkontingent Active Fence für das Soldatenhilfswerk zusammen.

Bei sommerlichen Temperaturen nahmen fast 40 Teilnehmer des 3. Deutschen Einsatzkontigentes Active Fence (AF TUR) an einem Solidaritätsmarsch in der Gazi-Kaserne in Kahramanmaras teil. Organisiert von der „Bravo-Staffel“ des Deutschen Einsatzkontingentes, galt es für die Teilnehmer eine Strecke von acht Kilometern zu überwinden – erschwert durch circa 400 Höhenmeter. Für die grandiose Aussicht vom Comms-Hill mussten die Teilnehmer an diesem Tag also reichlich schwitzen. Einige Soldaten nutzten auch gleich die Gelegenheit, den notwendigen Leistungsmarsch abzulegen – schulterten also zusätzlich noch 15 Kilogramm Gepäck. Klar, dass dabei die Versorgung mit Getränken und kleinen Snacks wichtig ist. Die entsprechenden Stationen wurden vom Spieß der „Bravo“ mit seinen Männern professionell betrieben – da kam keiner der Marschteilnehmer zu kurz.

Der schnellste Soldat im Feld kam auch von der „Bravo-Staffel“: Hauptfeldwebel Patrick P. hatte die Strecke in unter 49 Minuten bewältigt. Eine beachtliche Leistung angesichts der Rahmenbedingungen.

Eine Urkunde bekamen am Ende alle Teilnehmer durch den Stellvertretenden Kommandeur des Deutschen Einsatzkontingentes, Oberstleutnant Uwe Fehr, ausgehändigt, weil „bei einem solchen Marsch alle Teilnehmer, die das Ziel erreicht haben, Sieger sind."

Durch die Startgebühren und diverse Spenden kamen in Kahramanmaras 500.- Euro zusammen. Der Betrag fließt jetzt an das Soldatenhilfswerk.

 

Foto 1 Für jeden Teilnehmer gab es eine Erinnerungsurkunde durch den Stellvertretenden Kommandeur des Deutschen Einsatzkontingentes, Oberstleutnant Uwe Fehr

Foto 2 Trinken war wichtig für alle Teinehmer

 

Foto 3 Auf geht´s: Beim Start legen einige gleich mächtig los

WennSie uns aktiv unterstützen wollen, können Sie uns gerne ansprechen bzgl. einer Mitgliedschaft oder auch als künftiger "Dosenpate".

Sanitätseinsatzkompanie EUTM, 11. DEU EinsKtgt MALI

Stabsfeldwebel Michael Schulz vom 1./Sanitätsregiment 1 hat uns aus Weißenfels folgende Zeilen übermittelt:

"Die Angehörigen des 11.Ktgt haben 550,00 Euro für geschädigte Einsatzsoldaten gesammelt und diesen Betrag habe ich auf ihr Konto überwiesen. Ich hoffe wir können einen kleinen Beitrag zur Hilfe ihrerseits leisten.

Ich hänge noch die Gruppenbilder unseres Kontingentes mit an und wäre über eine Erwähnung erfreut......

Ab nächste Woche stehen die Nachbereitungsseminare an und ich werde unsere Soldaten über die Spende informieren."

 

Wir sagen vielen Dank und veröffentlichen den Beitrag sehr gerne.

KABUL

Im Rahmen ihres Kontingentfestes sammelten die im Camp Qasaba in Kabul stationierten Deutschen Kräfte ein Betrag von 1.111.- Euro. Die über 70 Soldatinnen und Soldaten zeigten sich im Rahmen einer wohltätigen Versteigerung – sogar mit Live-Telefonmitbietern - unter Leitung des Kompaniefeldwebels, Stabsfeldwebel Becker, äußerst großzügig. Die Summe geht an das Soldatenhilfswerk e.V. zur Unterstützung von unverschuldet in Not geratenen Soldaten und Soldatinnen und deren Angehöriger. Oberst i.G. Krause sagte: „Ich bin hocherfreut, dass neben dem schönen Abend so ein hoher Betrag für einen guten Zweck zustande kam.“

Stolz auf die Spendensumme: Fhr DEU Kr 2./3.Ktgt Oberst P., KpFw UstgKp Stabsfeldwebel B., Kdt StQ i.V. Major K. und Fhr DEU Kr 3./4.Ktgt Oberst i.G. Krause

Spendenlauf bei AF TUR, 16.02.2014

Sich im Einsatz sportlich betätigen ist gut. Sich im Einsatz sportlich betätigen und dabei noch etwas für eine gute Sache zu tun, ist besser. Dieser Maßgabe folgend, nutzten diejenigen Angehörigen des Deutschen Einsatzkontingentes AF TUR, die gerade nicht als Schichtpersonal in die ununterbrochene Sicherstellung des Einsatzauftrages mit dem Flugabwehrraketensystem PATRIOT im Südosten der Türkei eingebunden waren, um einen Spendenlauf zugunsten des Soldatenhilfswerkes zu realisieren. Mehr als 30 LäuferInnen folgten dem Aufruf des Kommandeurs des 4. Deutschen Einsatzkontingentes Active Fence Turkey. Mit viereinhalb Kilometer war die Laufstrecke nicht sonderlich lang, forderte jedoch die Teilnehmer durch drei "Bergetappen" welche das Teilnehmerfeld auseinander riss.

Da verhalfen dann die Anfeuerungsrufe der KameradenInnen zu einem Lächeln auf den Lippen - aber die Strapazen der Anstiege musste schon jeder selbst tragen. Da die Führenden vor dem Ziel umdrehten, konnte sich das Teilnehmerfeld sammeln und so gemeinsam ins Ziel laufen. Jeder konnte sich so als Sieger fühlen.

Gewonnen haben insbesondere die Kameraden und der gute Zweck, für den fast 600.- Euro zusammen kamen.

 

Besuch Wehrbeauftrager des Deutschen Bundestages, 04.11.2013

Besuche des Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages bei der Bundeswehr stehen immer unter besonderen Vorzeichen. Als Hellmut Königshaus Ende Oktober das Camp Marmal besuchte, nutzen die Soldaten die Gelegenheit und übergaben symbolisch zwei Spenden über 1.000.- Euro.

Der katholischer Militärseelsorger im Camp Marmal, Pater Patrick und Stabsfeldwebel Martin T., Kompaniefeldwebel der Stabs- und Versorgungskompanie der Northern Reaction Unit (NRU), überreichten symbolisch die gesammelten Spenden.

Das Geld stammt aus einer Spendenaktion, die anlässlich des Tags der Deutschen Einheit durchgeführt worden war. Soldaten aller Einheiten hatten 16 Stände, die mit Informationen und kulinarischen Besonderheiten zu allen Bundesländern ausgestattet waren, aufgebaut und dabei Spenden gesammelt.

Umgerechnet knapp 1.300 Euro aus deutschen, amerikanischen und sogar mongolischen Devisen sind dabei zusammen gekommen. „Wir hätten nie gedacht, dass die Soldaten so gern und viel spenden würden und freuen uns ungemein“, so Pater Patrick und Stabsfeldwebel T. wie aus einem Mund.

Der verbleibende Teil wurde durch die Instandsetzungskompanie des Logistikbataillons zusammen getragen. Die „Spießrunde“ der Kompaniefeldwebel ergänzte abschließend diesen Betrag, so dass insgesamt 2.000.- Euro für den guten Zweck gespendet werden konnten.

Das Geld geht zu gleichen Teilen an das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr und an das Bundeswehr-Sozialwerk.