Luftwaffe

Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.

Spendenausschusssitzungen

Andere Termine

Allgemeines

Spendenkonto: Vordruck Dauerauftrag

19.12.2018

Sommerkonzert: 16.06.2019 in Berlin (rrb Berlin)

Impressum Datenschutz

IBAN: DE67 3701 0050 0001 3055 03

16.01.2019

Spenderehrung SHWBw durch GI: 15.11.2018 in Berlin

Erreichbarkeit der Ansprechstelle: 0228-9924-14939

BIC: PBNKDEFF

20.02.2019

Adventskonzert GI: 03.12.2018 in Bonn: siehe Info

Email: Soldatenhilfswerk@Bundeswehr.org

Postbank Köln

13.03.2019

Musikfest der Bundeswehr 2018: siehe Info

Copyright ® 2015 Soldatenhilfswerk.org

Satzung Spendenaufruf GI 2018 Aktueller Flyer

Spendenplakate

Unser Coin

Illerunglück 1957/Gedenkstätte

Sie wollen uns mit einer Spende unterstützen ? Dann finden Sie hier einen Vordruck zur Einrichtung eines Dauerauftrages bei Ihrer Bank. (Vordruck)

Kommando Cobra Warrior 2018 spendet 1.111,11 Euro

Das Kommando Cobra Warrior 2018, bestand aus insg. 322 Soldaten, der Taktischen Luftwaffengeschwader 73 "Steinhoff" und 51 "Immelmann" sowie einzelnen unterstützenden Soldaten anderer Verbände.

Eingesetzt in Coningsby, England zwischen dem 15.08.18 - 01.10.18 wurde der Luftraum durch Tornados und Eurofighter beübt.

Spenden wurden während des Kommandos durch Trinkgelder am Kaffeshop, Einzelspenden und den Verkauf von Merchandising Artikeln unter den englischen Spottern erzielt.

Ob Patch, Coins, Wappen oder Kunstdrucke von LFZ mit Unterschriften der in England eingesetzten Piloten, alles wurde durch die einheimische Spotter-Community aufgekauft.

 

Bericht: Hauptfeldwebel Brandt

Taktisches Luftwaffengeschader 51 "I"

Unser Mitglied am Standort Kropp, Herr Oberstabsfeldwebel Olaf Täuber konnte zwei Spenden übernehmen:

- 300,99 Euro Waffelbacken 2017 FlBtrbAStff TaktLwG 51 I

- 333,33 Euro Kuchennachmittag 2017 Stab FlgGrp TaktLwG 51 I

Die beiden Fotos sind bei der Scheckübergabe entstanden.

Spendenlauf "Behinderte für Behinderte - wir wetten"

Am 05.Juli 2018 haben wir im Rahmen des Sportfestes Nord des LTG 63 unseren 4. Spendenlauf unter dem Motto " Behinderte für Behinderte - wir wetten" zugunsten des Soldatenhilfswerkes durchgeführt.

 

Als Soldat oder Angestellter bei der Bundeswehr mit Behinderungsgrad hat man das Glück, trotz körperlicher Einschränkungen, seinen Beruf weiterhin ausüben zu dürfen.

 

Dankbar über diesen Umstand wollten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas zurückgeben. Denen zu helfen, die unverschuldet in Not geraten sind.

 

Wir haben gewettet, dass wir (6 Soldaten und Zivilangestellte mit Behinderungsgrad) während der Vormittagswettkämpfe durchgehend Runden laufen oder gehen.

 

Ziel war es, in der gesamten Zeit immer mindestens einen unserer Läufer mit Behinderungsgrad in Aktion zu halten.

 

Dies ist uns gelungen und Dank der vielen "Zocker" kam die Summe von 557,42 Euro zusammen.

 

Wir sagen allen Spendern ein ganz herzliches Dankeschön.

 

Bis nächstes Jahr, wenn es wieder heisst

 

"Behinderte für Behinderte - wir wetten" , denn jede Runde zählt !

 

Autorin und Fotos: Hauptmann Zinke

Christkindlmarkt in Fürstenfeldbruck

Traditionell hatte die Offizierschule der Luftwaffe in der Adventszeit 2017 wieder die Aktion "Erbsensuppe" durchgeführt.

Die Erbsensuppe wird in großen Kesseln nach Geheimrezept zubereitet und auf dem Christkindlmarkt gegen Spenden ausgeben. Bei der Ausgabe kam so die stolze Summe von exakt 13.505,71 Euro zusammen. Der Gewinn geht wie immer an soziale Zwecke:

Die eine Hälfte an das Bundeswehr-Sozialwerk und das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr, die andere an Einrichtungen in der Stadt Fürstenfeldbruck.

 

Oberbürgermeister Erich Raff dankte ganz herzlich den vielen freiwilligen Helfern, die wieder zum Gelingen der „Aktion Erbsensuppe“ beigetragen haben und lud diese zum Behördentag auf dem Brucker Volksfest ein. Hier fand dann auch die symbolische Scheckübergabe im großen Sitzungssaal des Rathauses statt. Der Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe, Brigadegeneral Michael Traut freute sich zusammen mit dem Organisator der Traditionsveranstaltung, Stabsfeldwebel Michael Fischer, dass „die Bundeswehr sich in und für die Gesellschaft engagiert“.

An das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr konnte eine Spende in Höhe von 3.376,43 Euro überwiesen werden!

Foto: Susanna Reichelmaier

Auflösung Waffen- und Wartungstaffel beim FlgAusbZLw in Holloman

Bei der Auflösung der Wa/WtgStff ( FlgAusbZLw), wurden Spenden für das Soldatenhilfswerk gesammelt.

Stellvertretend für das FlgAusZLw übergab Oberstleutnant Wengler den Scheck in Höhe von 1000$ (= 855,00 Euro) an das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e. V., vertreten durch Hauptfeldwebel Lier.

Sommerfest beim Luftwaffentruppenkommando in Köln-Porz-Wahnheide

Der Erlös aus dem Sommerfest LwTrKdo wurde erstmalig nicht ausschließlich an das BwSW gespendet sondern gedrittelt.

Somit werden dem BwSw, Lachen Helfen e.V und uns je 250 ,00 Euro zugesprochen.

Für das Soldatennhilfwerk durfte Hauptmann Mario Schmidt ( 1. von links) den symbolischen Scheck eingegen nehmen.

Der Tag der Bundeswehr am Standort Penzing

war für den ausrichtenden Verband, das Lufttransportgeschwader 61, ein voller Erfolg. Die im Vorfeld angedachte Besucherzahl wurde bei weitem überschritten und so waren es nach offiziellen Angaben 51.155 Besucher, die am 10. Juni 2017 nach Penzing strömten. Es war ein schönes, vielseitiges aber vor allem ein friedvolles Abschiedsfest des Verbandes, dass am 31.12.2017, von der Bundeswehr aufgelöst wird.

 

Auch für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. war es ein Erfolg.

 

Der Erlös der internen Dosensammlung brachte am SHWBw Stand 450,96 Euro ein.

 

Das ESD Dienstleistungsgruppe sammelte im eigenen Sicherheitsdienst 1.000,00 Euro.

Diese wurden öffentlich, symbolisch mit einem Scheck, am 10.06.2017 an mich übergeben.

 

Das Lufttransportgeschwader 61 erwirtschaftete einen Erlös von 2.000,00 Euro. Davon erhält das SHWBw 1.000,00 Euro.

Diese wurden ebenfalls öffentlich, symbolisch mit einem Scheck, am 10.06.2017 an mich übergeben.

 

Abschließend möchte ich mich ganz herzlich bei meinen beiden "Unterstützern", die SHWBw Mitglieder Oberstabsfeldwebel Alexander Mandl und Stabsfeldwebel Robert Hauber bedanken.

Ohne "Euch" wäre der Tag nicht so reibungslos abgelaufen. Vielen Dank!

 

Klaus Heitmeir

Oberstabsfeldwebel

Tag der Bundeswehr am Standort Diepholz

Am 10.07.2017 wurde durch den Standort DIEPHOLZ wie auch an 15 weiteren Standorten der Tag der Bundeswehr ausgerichtet.

 

Nach Aussage der Veranstalter informierten sich 6.200 Besucher bei herrlichem Sommerwetter auf dem Fliegerhorst über das Fähigkeitsspektrum der Bundeswehr. Naturgemäß lag der Schwerpunkt bei der Luftwaffe. Die Fluggeräte TORNADO, CH 53 und C 160 standen erwartungsgemäß im Mittelpunkt des Interesses.

 

Mit dabei war auch ein Informationsstand des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr. Unsere Mitglieder Stabsfeldwebel Ingo Henkenjohann und Oberstleutnant Harald Mauritz informierten über Zweckbestimmung und Leistungsmöglichkeiten der Selbsthilfeorganisation und über gaben dabei den interessierten Besuchern kleine Werbegeschenke, welche reißend Absatz fanden.

 

Das beigefügte Foto zeigt den „geplünderten“ Stand kurz vor dem Ende der Veranstaltung.

 

Nebenbei wurden auch Spenden eingeworben. Am Ende konnte eine Summe von 158,62 Euro eingeworben werden.

 

Ein insgesamt sehr erfolgreicher Tag für alle Beteiligten.

 

Mauritz

Oberstleutnant

3./ Inspektion der Unteroffizierschule der Luftwaffe

Unteroffiziersanwärtern und Feldwebelanwärter haben als Lehrgangsteilnehmer der 3./Inspektion der Unteroffizierschule der Luftwaffe im Rahmen von diversen Aktionen Geld für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. gesammelt:

-Sammlung von Pfandflaschen

-Strichlisten für fehlerhafte Antworten oder für versehentlich genutzte Schimpfwörter während der Ausbildung

-Sammlung bei Hörsaalabenden

Insgesamt kam so ein stolzer Gesamtbetrag in Höhe von 2.500.- Euro zusammen, der nun auf das Spendenkonto des Vereins überwiesen wurde.

Wenn Sie uns aktiv unterstützen wollen, können Sie uns gerne ansprechen bzgl. einer Mitgliedschaft oder auch als künftiger "Dosenpate".

Coin-Versteigerung der 4. Inspektion der Offizierschule der Luftwaffe

 

Eine beachtliche Spendensumme von 6.675 Euro ergab die traditionelle Coin-Versteigerung bei der 4. Inspektion der Offizierschule der Luftwaffe (OSLw) am 5. Februar 2018 in der ortsansässigen Offizierheimgesellschaft. Der Erlös der Versteigerung wurde gemäß dem Motto der gelebten Kameradschaft „Von Soldaten für Soldaten“ gesammelt und wurde sozialen Einrichtungen der Bundeswehr, wie dem Bundeswehr-Sozialwerk (BwSW), dem Soldatenhilfswerk der Bundeswehr (SHWBw), und dem lokalen Rotary Club übergeben. Somit hilft ein Teil dieser Summe bei einem Anbau der Außenanlagen einer Kinderbetreuungseinrichtung in Mammendorf.

 

Der Coin ist eine Münze mit dem Wappen der Einheit auf der Vorderseite und einer Nummer auf der Rückseite. Diese einmalige Nummer ist für die Offizieranwärter ein Grund zu steigern. Der Besitz einer Münze unterliegt gewissen Regeln und Pflichten. So kann jederzeit ein „Coin-Check“ verlangt werden, bei dem jeder Anwesende seinen Coin vorzeigen muss.

 

Die Versteigerung der Coin-Nummern fand bei Speisen und Sketchen in der Offizierheimgesellschaft statt. Fahnenjunker Marcel Reichl, sowie die beiden Obergefreiten OA Klaus Spranger und Marius Baumgart leisteten als Auktionatoren beste Arbeit. Selbstverständlich erzielten bestimmte Coin-Nummern höhere Beträge als andere, jedoch besaß am Ende jeder der anwesenden Lehrgangsteilnehmer seine Wunschnummer. Neben insgesamt 104 Coins wurden auch ein Bohrkern der OSLw mit Wappenplakette und ein Paradehelm mit Sonderlackierung des bekannten Künstlers Herrn Wolfgang Maurer, welcher unter anderem den „60 Jahre Luftwaffe“ Eurofighter lackierte, versteigert. Diese und weitere „Specials“ erreichten bei den Geboten tolle Beträge, sodass sich mehrere Kameraden unterstützen, um diese Andenken zu erlangen. Kleine Sketche und Parodien des Dienstalltages, die die Lehrgangsteilnehmer vorführten, sorgten für eine entspannte und angenehme Atmosphäre über den Abend. Zusammenfassend ein gelungener Abend, bei dem für gelebte Solidarität und Kameradschaft im Vordergrund stand.

Bei einem Inspektionsantreten am 22.03.2018 wurden die Spendenschecks von Inspektionschef Oberstleutnant Becker an das BwSW und das SHWBw übergeben.

Zum Foto:

Im Hintergrund Lehrgangsteilnehmer und Stammpersonal der 4. Inspektion.

Vorne v.li.: Frau Heike Oberweg, BwSW; OTL Christian Becker, Insp. Chef; HptFw Norman März, Insp. Fw;

OStFw Andreas Grebl, SHWBw

"Nikolaus Waffelessen" bei der Flugbereitschaft BMVg

Es begann alles mit den Worten „… und jetzt eine Waffel mit heißen Kirschen.“ Am 06. Dezember, pünktlich zu Nikolaus, fand in der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung das „Nikolaus Waffelessen“ für den guten Zweck statt.

 

Kurze Vorbereitungszeit

Innerhalb drei Tagen stellte das engagierte Team unter der Leitung von Hauptfeldwebel Janine Kern und Obergefreiter Karl-Peter Landgraf die Aktion spontan auf die Beine, welche eine großartige Unterstützung seitens der Führung und des Kameradenkreises erfuhr. Die verschiedenen Einheiten sowie der Boden-Bordservice stellten die komplette Ausstattung zur Verfügung. Einige Kameraden stellten selbstgemachten Waffelteig zur Verfügung. Trotz der sehr kurzen Ankündigungszeit im Verband waren die Rückmeldungen ausschließlich positiv. „ Top Aktion, da spenden wir doch gerne.“ Oder: „Wann startet ihr die nächste Waffelaktion?“ Und dies alles fand in einer dienstgradübergreifenden Teamarbeit statt.

 

Leckere Waffeln und heißer Kakao

Überrascht wurden die Kameraden mit leckeren Belgischen Waffeln, Weihnachtswaffeln und extra leichten Waffeln für die schlanke Linie. So fanden mehr als 200.000 Kalorien in Form von Waffeln mit Sahne, heißen Kirschen oder Deluxekakao neue Eigentümer. Hierbei bezahlte jeder das für eine Waffel oder ein Getränk, was er für richtig hielt. Der gesamte Erlös ging an das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. Eine neue Tradition wurde geboren und wird für gute Zwecke gerne wiederholt.

 

Übergabe an das Soldatenhilfswerk e.V.

Der Kommandeur Oberst Guido Henrich sagte: „ Eine tolle Idee, eine großartige Unterstützung und Beteiligung sowie ein freudig überraschendes Ergebnis.“ Sein Dank ging an alle Beteiligten dieses Events. Am 12. Dezember wurde der Erlös in Höhe von 558,11 Euro durch die Staffelkapitäne der 1. und 2. Lufttransportstaffel Oberstleutnant Bernd Schemberra und Oberstleutnant Lorenz Heckes sowie den Organisatoren an Stabsfeldwebel Michael Hauth vom Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. übergeben.

 

Fotos: Luftwaffe/Gillen

Lufttransportgeschader 61 spendet 6.000 Euro

Aus diversen Sammlungen, Spenden und Erlösen kamen stattliche 6000,00 Euro zusammen, die dem Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. hiermit gewidmet werden.

- der Tag der Bundeswehr als ausrichtender Verband und zugleich 60 Jahre Lufttransportgeschwader 61 am 14.06.2017,

 

- der Fly Out Tag am 28.09.2017 und der Ausserdienststellungsappell Lufttransportgeschwader 61 durch General Katz am 14.12.2017 waren für unseren Fliegenden Transportverband Großereignisse im Jahre 2017 !

 

Viele Tränen aus Freude über die gelungenen Veranstaltungen, aber auch Tränen aus Wehmut über die Auflösung des Transall Geschwaders flossen aus den Gesichtern der Soldatinnen, Soldaten und zivilen Mitarbeitern.

 

Bilder: Übergabe des Spendenschecks und Übergabe des Coin vom Soldatenhilfswerk durch Oberstabsfeldwebel Heitmeir an den Kommodore Oberst Draken.

Oktoberfest in Holloman AFB

Beim diesjährigen Oktoberfest des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe wurde für das SHWBw gesammelt.

Unser Bild zeigt die symbolische Übergabe der Spende in Höhe von 610.- USD (526.- Euro) durch Herrn Oberstleutnant Eppler, TaktAusbKdo USA, an unser neues Mitglied am Standort Hollman, Herrn Hauptfeldwebel Lier.

Brucker Honigbienen fliegen für das Soldatenhilfswerk

Am 28. Juni 2017 konnte die Offizierschule der Luftwaffe auf ihr vierzigjähriges Jübiläum

in der Garnisonstadt Fürstenfeldbruck zurückblicken. Ein Anlass, der im Brucker Fliegerhorst angemessen und zünftig begangen wurde !

Zugleich kann das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. dieser Tage auf 60 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Eine der ältesten Traditionseinrichtungen der deutschen Streitkräfte, die –bei allem aktuellen Wirbel um vermeintlich falsche Vorbilder – unmittelbar nach einer der größten Tragödien der jungen Bundeswehr, dem „ Illerunglück“ von 1957 als Selbsthilfeorganisation ins Leben gerufen wurde.

Damals waren 15 junge Wehrpflichtige in den Fluten der Iller bei der Ausübung ihres Dienstes ertrunken. Wenn heute „ freundliches Desinteresse“ (Bundespräsident Dr. Horst Köhler)“ seitens der Bevölkerung gegenüber den Streitkräften zu einem geflügelten Begriff geworden ist, so herrschte damals eher ein „ unfreundliches Interesse“; – der Krieg hatte im kollektiven Gedächtnis zu einem eher distanzierten Verhältnis der Gesellschaft zur jungen deutschen Bundeswehr geführt! So wurde in der frühen Bundesrepublik die Allgemeine Wehrpflicht eingeführt, und die ersten Wehrpflichtigen waren am 01. April 1957 in die Kasernen gerufen worden…

Seit 60 Jahren hilft nun das Soldatenhilfswerk unbürokratisch und schnell, um Notsituationen von Soldaten und Soldatinnen, sowie deren Familien finanziell zu mindern.

Seit dem Illerunglück konnte das Soldatenhlilfswerk in weit über 35.000 Fällen mit fast 27 Millionen Euro helfen.

Zum 40 jährigen Fest der Ofizierschule der Luftwaffe hatten die Imker Iris & Rufin Mellentin die Idee, ihre Bienen aus Bruck für das Soldatenhilfswerk fliegen zu lassen und konnte den Erlös von einigen Gläsern Brucker Jubiläumshonig als Spende in Höhe von 168,00 Euro für eine gute Sache einbringen!

„Kleinvieh“ flog für eine super Sache. Weiterhin allen „ Hals und Beinbruch“!

 

Text und Fotos: Oberstleutnant Rufin Mellentin

Von uns, für uns! Fachschüler unterstützen das Soldatenhilfswerk!

 

Am 07.06.2017 überreichte der Kommandeur der Fachschule der Luftwaffe, Oberstleutnant Andreas Schlaack, eine Dankurkunde des Soldatenhilfswerks e.V. an das Projektteam des 5. Wintermarktes der Fachschule in Faßberg. „Ich freue mich sehr, dass ich Ihr besonderes Engagement so kurz vor den Abschlussprüfungen, wo Sie den Kopf verständlicherweise mit anderen Dingen voll haben, mit dieser kleinen Geste nochmals würdigen kann. Und ich freue mich besonders, dass Sie sich entschieden haben, einen Teil des Erlöses des diesjährigen Wintermarktes dem Soldatenhilfswerk zu Gute kommen zu lassen. Denn auch dort wird Ihr Motto ´Von uns, für uns!´ ja aktiv gelebt“.

 

Was ist der Wintermarkt der Fachschule der Luftwaffe:

Am 01.02.2017 fand der diesjährige Wintermarkt der Fachschule in den Räumen und im Außenbereich der Gemeinsamen Heimgesellschaft Faßberg statt. Diese Veranstaltung zählt mit der fünften Auflage in diesem Jahr bereits zur festen Tradition an der Fachschule und ist aus dem Jahresplan nicht mehr wegzudenken. Der Wintermarkt wird aus dem Kreis der Fachschüler heraus jedes Jahr für die Fachschüler organisiert. Auch in diesem Jahr konnte das Projektteam um OFR Natali Rembe, OFR Yasmina Schubert, OFR Denise Kwasny und OFR Yvonne Röger auf tatkräftige Unterstützung aus allen Hörsälen bauen, so dass im Ergebnis wiederum eine ausgesprochen gelungene Veranstaltung stand. Der Live-Auftritt der ebenfalls aus Fachschülern gebildeten Campusband „Hells-Kitchen“ war sicher eines der herausragenden Highlights des Abends.

„Teambuilding“, „Networking“ und hörsaalübergreifender Gedankenaustausch, Spaß, Freude und einfach mal Abstand gewinnen vom Schulalltag sind die eigentlichen Ziele des Wintermarktes.

 

Wie erklärt sich das Motto „Von uns, für uns“:

Das Motto steht für die Teamleistung der Schülerschaft. Vorbereitung, Organisation und Durchführung erfolgt in eigener Verantwortung und kommt mit dem Ergebnis des Wintermarktes der Schülerschaft als Ganzes zu Gute.

 

Der Erlös der Veranstaltung wurde nach dem Willen der Schüler auch in diesem Jahr gespendet. Einen Teil erhielt das Soldatenhilfswerk e.V., das seit vielen Jahrzehnten in Not geratene Soldatinnen/ Soldaten sowie deren Angehörige oder Hinterbliebene unterstützt. Ganz nach dem Motto „Von uns, für uns!“

 

Text: Oberstleutnant Andreas Schlaack

 

Bildunterschrift:

Kommandeur der Fachschule, Oberstleutnant Andreas Schlaack überreicht die Dankurkunde des Soldatenhilfswerks an das Projektteam Wintermarkt 2017

v.l.n.r.: SF Lars Dietrich-Schliewa (InspFw 2./FSLw), OFR Stefanie Elfroth, OFR Janett Borroto-Hernandez, OFR Natali Rembe, OTL Andreas Schlaack

Zu den Fotos vom Sommerfest in Faßberg:

1. Erstmals einen TIGER beim Sommerfest präsentiert: Bürgermeister Frank Bröhl mit Hauptfeldwebel Alexander Blochwitz von der DFAT, Oberst Gerhard Hewera und Oberstleutnant Roger Specht (v.r.).

Foto: Carsten König, TAusbZLw

 

2. Die Faßberger Tanzschule Bailamos begeisterte die Besucherinnen und Besucher mit Showeinlagen.

Foto: Carsten König, TAusbZLw

 

3. Oberst Gerhard Hewera (m.) an der alkoholfreien Cocktailbar ‘unFASSbar’ des Präventionsrats Faßberg.

Foto: Carsten König, TAusbZLw

 

TaktLwG 73 "Steinhoff"

Die Technischen Offiziere des Taktischen Luftwaffen-geschwaders 73 veranstalteten am 01.03.2014 einen Technikerabend, bei dem für das SHWBw Spenden in Höhe von 260.- Euro zusammen kamen.