Luftwaffe

Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.

Spendenausschusssitzungen

Andere Termine

Allgemeines

Spendenkonto: Vordruck Dauerauftrag

 

Sommerkonzert: xx.yy..2018 in Berlin (Hochschule der Künste)

Impressum

IBAN: DE67 3701 0050 0001 3055 03

13.12.2017

Spenderehrung SHWBw durch GI: 15.11.2018 in Berlin

Erreichbarkeit der Ansprechstelle: 0228-9924-14939

BIC: PBNKDEFF

17.01.2018

Adventskonzert GI: 04.12.2017 in Bonn, 03.12.2018 in Bonn

Email: Soldatenhilfswerk@Bundeswehr.org

Postbank Köln

21.02.2018

Musikfest der Bundeswehr 2018: siehe Info

Copyright ® 2015 Soldatenhilfswerk.org

Satzung Spendenaufruf GI 2017 Aktueller Flyer

Spendenplakate

Unser Coin

Illerunglück 1957/Gedenkstätte

Sie wollen uns mit einer Spende unterstützen ? Dann finden Sie hier einen Vordruck zur Einrichtung eines Dauerauftrages bei Ihrer Bank. (Vordruck)

Sommerfest beim Luftwaffentruppenkommando in Köln-Porz-Wahnheide

Der Erlös aus dem Sommerfest LwTrKdo wurde erstmalig nicht ausschließlich an das BwSW gespendet sondern gedrittelt.

Somit werden dem BwSw, Lachen Helfen e.V und uns je 250 ,00 Euro zugesprochen.

Für das Soldatennhilfwerk durfte Hauptmann Mario Schmidt ( 1. von links) den symbolischen Scheck eingegen nehmen.

Der Tag der Bundeswehr am Standort Penzing

war für den ausrichtenden Verband, das Lufttransportgeschwader 61, ein voller Erfolg. Die im Vorfeld angedachte Besucherzahl wurde bei weitem überschritten und so waren es nach offiziellen Angaben 51.155 Besucher, die am 10. Juni 2017 nach Penzing strömten. Es war ein schönes, vielseitiges aber vor allem ein friedvolles Abschiedsfest des Verbandes, dass am 31.12.2017, von der Bundeswehr aufgelöst wird.

 

Auch für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. war es ein Erfolg.

 

Der Erlös der internen Dosensammlung brachte am SHWBw Stand 450,96 Euro ein.

 

Das ESD Dienstleistungsgruppe sammelte im eigenen Sicherheitsdienst 1.000,00 Euro.

Diese wurden öffentlich, symbolisch mit einem Scheck, am 10.06.2017 an mich übergeben.

 

Das Lufttransportgeschwader 61 erwirtschaftete einen Erlös von 2.000,00 Euro. Davon erhält das SHWBw 1.000,00 Euro.

Diese wurden ebenfalls öffentlich, symbolisch mit einem Scheck, am 10.06.2017 an mich übergeben.

 

Abschließend möchte ich mich ganz herzlich bei meinen beiden "Unterstützern", die SHWBw Mitglieder Oberstabsfeldwebel Alexander Mandl und Stabsfeldwebel Robert Hauber bedanken.

Ohne "Euch" wäre der Tag nicht so reibungslos abgelaufen. Vielen Dank!

 

Klaus Heitmeir

Oberstabsfeldwebel

Tag der Bundeswehr am Standort Diepholz

Am 10.07.2017 wurde durch den Standort DIEPHOLZ wie auch an 15 weiteren Standorten der Tag der Bundeswehr ausgerichtet.

 

Nach Aussage der Veranstalter informierten sich 6.200 Besucher bei herrlichem Sommerwetter auf dem Fliegerhorst über das Fähigkeitsspektrum der Bundeswehr. Naturgemäß lag der Schwerpunkt bei der Luftwaffe. Die Fluggeräte TORNADO, CH 53 und C 160 standen erwartungsgemäß im Mittelpunkt des Interesses.

 

Mit dabei war auch ein Informationsstand des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr. Unsere Mitglieder Stabsfeldwebel Ingo Henkenjohann und Oberstleutnant Harald Mauritz informierten über Zweckbestimmung und Leistungsmöglichkeiten der Selbsthilfeorganisation und über gaben dabei den interessierten Besuchern kleine Werbegeschenke, welche reißend Absatz fanden.

 

Das beigefügte Foto zeigt den „geplünderten“ Stand kurz vor dem Ende der Veranstaltung.

 

Nebenbei wurden auch Spenden eingeworben. Am Ende konnte eine Summe von 158,62 Euro eingeworben werden.

 

Ein insgesamt sehr erfolgreicher Tag für alle Beteiligten.

 

Mauritz

Oberstleutnant

Behinderte für Behinderte – Wir Wetten

 

In der Bundeswehr dienen rund 950 schwerbehinderte Soldatinnen und Soldaten und

9.000 schwerbehinderte zivile Mitarbeiter.

Unser Dienstherr gibt uns die Möglichkeit, trotz unserer gesundheitlichen Einschränkungen weiterhin unseren Arbeitsplatz zu behalten.

 

Bereits zum 3. Mal starteten wir die Aktion „Behinderte für Behinderte – wir wetten“

zu Gunsten des Soldatenhilfswerkes.

 

Am 26. April 2017 starteten 3 Läufer mit Behinderungsgrad zu einem Spendenlauf im Rahmen der diesjährigen Waldlaufmeisterschaften LTG 63.

 

„ Wir wetten, dass wir ab Startschuss Waldlaufmeisterschaften so lange Runden auf dem Sportplatz drehen, bis der letzte Läufer im Ziel ist“

 

Die Wette angenommen haben:

 

Oberst Zitzewitz

OTL Kluge

OTL Voigt

OTL Zimmermann

OTL Kassens

OFA Robert

OTL Fritsch (TaktLwG 51 „I“)

RAR Bois

M Jöhnk

H Droth

OLt Herden

OStFw Peters

OStFw d.R. Müller

HFw Fuchs

 

Wette gewonnen!

 

Ein herzliches Dankeschön an die Wettpaten, die mit ihren Wetteinsätzen eine Spende in Höhe

von 416 Euro möglich machten.

 

Bis zum nächsten mal, wenn es wieder heißt:

 

„Behinderte für Behinderte – wir wetten…“

 

Fotos: OSF Alexander Peters, LTG 63

 

Christkindlmarkt in Fürstenfeldbruck

Traditionell hatte die Offizierschule der Luftwaffe in der Adventszeit 2016 wieder die Aktion "Erbsensuppe" durchgeführt.

Den Besuchern des Christkindlmarktes hat die Suppe offensichtlich geschmeckt und so konnte am Schluss eine Spende in stolzer Höhe von 3.141,42 Euro an das Soldatenhilfswerk überwiesen werden!

 

Einen ausführlichen Bericht hat die Luftwaffe im Intranet veröffentlicht:

http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci:bw.lw.org.ausb.oslw&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB060000000001|ALREAE193DIBR

 

Foto: Wie jedes Jahr: Großer Andrang am Erbsensuppenstand. (Quelle: Luftwaffe/Michael Fischer)

Familientag beim Taktischen Luftwaffengeschwader 51 "Immelmann"

Im Rahmen des Familientages organisierte die Luftbildstaffel einen Stand mit Kaffee und Kuchen, während am Informationsstand unseres Mitgliedes am Standort, Herrn Oberstabsfeldwebel Täuber, der Coin gegen eine Spende abgegeben wurde.

Insgesamt kamen so 400.- Euro für das Soldatenhilfswerk zusammen.

"Behinderte für Behinderte - wir wetten“

 

In der Bundeswehr dienen rund 950 schwerbehinderte Soldatinnen und Soldaten und 9000 schwerbehinderte zivile Mitarbeiter.

Unser Dienstherr gibt uns die Möglichkeit, trotz unserer gesundheitlichen Einschränkungen weiterhin unseren Arbeitsplatz zu behalten.

 

Dankbar über diesen Umstand starteten wir einen Aufruf unter den schwerbehinderten Soldaten und Zivilangestellten des LTG 63.

„Ich wette, dass ich mindestens 10 Runden schaffe“ war der Anfang der Aktion

„Behinderte für Behinderte – wir wetten“

 

Am 1. Juni startete Frau Simone Dralle (Zahnarztgruppe Alt Duvenstedt) und Hptm Zinke (Stab LTG 63) im Rahmen der Geschwaderlaufmeisterschaften zu dieser Wette. Wir wollen damit ein Zeichen setzen und im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas zurückgeben.

Als nach 10 Runden unsere Wette erfüllt war, setzten wir noch einen drauf.

Durchhalten und Runden Laufen, bis der letzte Waldläufer im Ziel ist.

 

Die Wette angenommen als Wettpaten haben der Kommodore des LTG 63, Oberst Zitzewitz, der stellvertretene Kommodore, OTL Voigt, Kommandeur Fliegende Gruppe, OTL Preska, Kommandeur Technik, OTL Kluge und OTL Henk.

Frau OLt Herden und Herr Hptm Fedde gingen ebenfalls auf die Wette ein und somit kamen insgesamt 300 Euro zusammen.

 

Die Spenden erhält das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. Mit dabei als Protokollführer der erlaufenen Runden war Hptm Miedtke (siehe Fotos). Der ehemalige LFZ Führer Transall hatte bei der Anschaffung eines Rollis auf Segwaybasis eine Kameradschaftshilfe durch das Soldatenhilfswerk erhalten..

 

Ein herzliches Dankeschön an die Spender… bis zum nächsten mal wenn es wieder heisst:

Behinderte für Behinderte…jede Runde zählt!

Wenn Sie uns aktiv unterstützen wollen, können Sie uns gerne ansprechen bzgl. einer Mitgliedschaft oder auch als künftiger "Dosenpate".

Oktoberfest in Holloman AFB

Beim diesjährigen Oktoberfest des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe wurde für das SHWBw gesammelt.

Unser Bild zeigt die symbolische Übergabe der Spende in Höhe von 610.- USD (526.- Euro) durch Herrn Oberstleutnant Eppler, TaktAusbKdo USA, an unser neues Mitglied am Standort Hollman, Herrn Hauptfeldwebel Lier.

3./ Inspektion der Unteroffizierschule der Luftwaffe

Unteroffiziersanwärtern und Feldwebelanwärter haben als Lehrgangsteilnehmer der 3./Inspektion der Unteroffizierschule der Luftwaffe im Rahmen von diversen Aktionen Geld für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. gesammelt:

-Sammlung von Pfandflaschen

-Strichlisten für fehlerhafte Antworten oder für versehentlich genutzte Schimpfwörter während der Ausbildung

-Sammlung bei Hörsaalabenden

Insgesamt kam so ein stolzer Gesamtbetrag in Höhe von 2.500.- Euro zusammen, der nun auf das Spendenkonto des Vereins überwiesen wurde.

Brucker Honigbienen fliegen für das Soldatenhilfswerk

Am 28. Juni 2017 konnte die Offizierschule der Luftwaffe auf ihr vierzigjähriges Jübiläum

in der Garnisonstadt Fürstenfeldbruck zurückblicken. Ein Anlass, der im Brucker Fliegerhorst angemessen und zünftig begangen wurde !

Zugleich kann das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. dieser Tage auf 60 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Eine der ältesten Traditionseinrichtungen der deutschen Streitkräfte, die –bei allem aktuellen Wirbel um vermeintlich falsche Vorbilder – unmittelbar nach einer der größten Tragödien der jungen Bundeswehr, dem „ Illerunglück“ von 1957 als Selbsthilfeorganisation ins Leben gerufen wurde.

Damals waren 15 junge Wehrpflichtige in den Fluten der Iller bei der Ausübung ihres Dienstes ertrunken. Wenn heute „ freundliches Desinteresse“ (Bundespräsident Dr. Horst Köhler)“ seitens der Bevölkerung gegenüber den Streitkräften zu einem geflügelten Begriff geworden ist, so herrschte damals eher ein „ unfreundliches Interesse“; – der Krieg hatte im kollektiven Gedächtnis zu einem eher distanzierten Verhältnis der Gesellschaft zur jungen deutschen Bundeswehr geführt! So wurde in der frühen Bundesrepublik die Allgemeine Wehrpflicht eingeführt, und die ersten Wehrpflichtigen waren am 01. April 1957 in die Kasernen gerufen worden…

Seit 60 Jahren hilft nun das Soldatenhilfswerk unbürokratisch und schnell, um Notsituationen von Soldaten und Soldatinnen, sowie deren Familien finanziell zu mindern.

Seit dem Illerunglück konnte das Soldatenhlilfswerk in weit über 35.000 Fällen mit fast 27 Millionen Euro helfen.

Zum 40 jährigen Fest der Ofizierschule der Luftwaffe hatten die Imker Iris & Rufin Mellentin die Idee, ihre Bienen aus Bruck für das Soldatenhilfswerk fliegen zu lassen und konnte den Erlös von einigen Gläsern Brucker Jubiläumshonig als Spende in Höhe von 168,00 Euro für eine gute Sache einbringen!

„Kleinvieh“ flog für eine super Sache. Weiterhin allen „ Hals und Beinbruch“!

 

Text und Fotos: Oberstleutnant Rufin Mellentin

Von uns, für uns! Fachschüler unterstützen das Soldatenhilfswerk!

 

Am 07.06.2017 überreichte der Kommandeur der Fachschule der Luftwaffe, Oberstleutnant Andreas Schlaack, eine Dankurkunde des Soldatenhilfswerks e.V. an das Projektteam des 5. Wintermarktes der Fachschule in Faßberg. „Ich freue mich sehr, dass ich Ihr besonderes Engagement so kurz vor den Abschlussprüfungen, wo Sie den Kopf verständlicherweise mit anderen Dingen voll haben, mit dieser kleinen Geste nochmals würdigen kann. Und ich freue mich besonders, dass Sie sich entschieden haben, einen Teil des Erlöses des diesjährigen Wintermarktes dem Soldatenhilfswerk zu Gute kommen zu lassen. Denn auch dort wird Ihr Motto ´Von uns, für uns!´ ja aktiv gelebt“.

 

Was ist der Wintermarkt der Fachschule der Luftwaffe:

Am 01.02.2017 fand der diesjährige Wintermarkt der Fachschule in den Räumen und im Außenbereich der Gemeinsamen Heimgesellschaft Faßberg statt. Diese Veranstaltung zählt mit der fünften Auflage in diesem Jahr bereits zur festen Tradition an der Fachschule und ist aus dem Jahresplan nicht mehr wegzudenken. Der Wintermarkt wird aus dem Kreis der Fachschüler heraus jedes Jahr für die Fachschüler organisiert. Auch in diesem Jahr konnte das Projektteam um OFR Natali Rembe, OFR Yasmina Schubert, OFR Denise Kwasny und OFR Yvonne Röger auf tatkräftige Unterstützung aus allen Hörsälen bauen, so dass im Ergebnis wiederum eine ausgesprochen gelungene Veranstaltung stand. Der Live-Auftritt der ebenfalls aus Fachschülern gebildeten Campusband „Hells-Kitchen“ war sicher eines der herausragenden Highlights des Abends.

„Teambuilding“, „Networking“ und hörsaalübergreifender Gedankenaustausch, Spaß, Freude und einfach mal Abstand gewinnen vom Schulalltag sind die eigentlichen Ziele des Wintermarktes.

 

Wie erklärt sich das Motto „Von uns, für uns“:

Das Motto steht für die Teamleistung der Schülerschaft. Vorbereitung, Organisation und Durchführung erfolgt in eigener Verantwortung und kommt mit dem Ergebnis des Wintermarktes der Schülerschaft als Ganzes zu Gute.

 

Der Erlös der Veranstaltung wurde nach dem Willen der Schüler auch in diesem Jahr gespendet. Einen Teil erhielt das Soldatenhilfswerk e.V., das seit vielen Jahrzehnten in Not geratene Soldatinnen/ Soldaten sowie deren Angehörige oder Hinterbliebene unterstützt. Ganz nach dem Motto „Von uns, für uns!“

 

Text: Oberstleutnant Andreas Schlaack

 

Bildunterschrift:

Kommandeur der Fachschule, Oberstleutnant Andreas Schlaack überreicht die Dankurkunde des Soldatenhilfswerks an das Projektteam Wintermarkt 2017

v.l.n.r.: SF Lars Dietrich-Schliewa (InspFw 2./FSLw), OFR Stefanie Elfroth, OFR Janett Borroto-Hernandez, OFR Natali Rembe, OTL Andreas Schlaack

Präsentierung der Urkunde der Spenderehrung für die 3./Unteroffizierschule der Luftwaffe

Die Soldaten der 3. Inspektion hatten viele Flaschen gesammelt und davon einen großen Betrag gespendet.

Im Nebenprogramm für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr geworben

 

Torwandschießen erbrachte einen Spendenerlös von 120 Euro

 

FASSBERG. Während des Kleinfeldfußballturniers des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe, kurz TAusbZLw, hatten die Organisatoren Oberleutnant Andreas Dukitsch und Oberleutnant Gordon Süssenguth von der Ausbildungsgruppe I der Abteilung Nord TAusbZLw ein Torwandschießen zu Gunsten des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr (SHW Bw) e.V. durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses kleinen Events am Rande des Turniers durften beliebig oft auf die Torwand schießen. Für insgesamt sechs Schüsse, drei oben und drei unten, wurde um eine Spende von einem Euro gebeten. So kam am Ende ein Betrag von 120 Euro zusammen, der dem Soldatenhilfswerk zur Verfügung gestellt wurde. Sieben Teilnehmer trafen jeweils zwei Mal und durften in einem spannenden Finale den Sieger ermitteln. Der erste Torwandchampion wurde Stabsunteroffizier Benjamin Kümmel vom Stab des Technischen Ausbildungszentrums. Der Kommandeur der Abteilung Nord des TAusbZLw, Oberstleutnant Ralf Kaumanns, ließ es sich nicht nehmen, die Siegerehrung durchzuführen. Der Kommandeur freute sich zugleich über den Spendenerlös für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr, um damit unverschuldet in Not geratenen Soldatinnen und Soldaten und deren Familien schnell und unbürokratisch helfen zu können.

 

Bildunterschriften:

1. Stabsunteroffizier Benjamin Kümmel beim Schuss auf die Torwand.

Foto Carsten König, TAusbZLw

 

2. Oberstleutnant Ralf Kaumanns (r.) gratulierte Stabsunteroffizier Benjamin Kümmel zum Erfolg beim Torwandschießen.

Foto Carsten König, TAusbZLw

 

Autor: Oberstabsfeldwebel Paul Hicks

Zu den Fotos vom Sommerfest in Faßberg:

1. Erstmals einen TIGER beim Sommerfest präsentiert: Bürgermeister Frank Bröhl mit Hauptfeldwebel Alexander Blochwitz von der DFAT, Oberst Gerhard Hewera und Oberstleutnant Roger Specht (v.r.).

Foto: Carsten König, TAusbZLw

 

2. Die Faßberger Tanzschule Bailamos begeisterte die Besucherinnen und Besucher mit Showeinlagen.

Foto: Carsten König, TAusbZLw

 

3. Oberst Gerhard Hewera (m.) an der alkoholfreien Cocktailbar ‘unFASSbar’ des Präventionsrats Faßberg.

Foto: Carsten König, TAusbZLw

 

TaktLwG 73 "Steinhoff"

Die Technischen Offiziere des Taktischen Luftwaffen-geschwaders 73 veranstalteten am 01.03.2014 einen Technikerabend, bei dem für das SHWBw Spenden in Höhe von 260.- Euro zusammen kamen.