Luftwaffe


Sie wollen uns mit einer Spende unterstützen ? Dann finden Sie hier einen Vordruck zur Einrichtung eines Dauerauftrages bei Ihrer Bank. (Vordruck)

Wenn Sie uns aktiv unterstützen wollen, können Sie uns gerne ansprechen bzgl. einer Mitgliedschaft oder auch als künftiger "Dosenpate".

Offizieranwärter spenden 30.000 € an die „Aktionsgemeinschaft Hochwasserhilfe 2021“

 

Als der Inspektionschef Oberstleutnant Michael Burghartswieser die Jahresabschlussfeier der 3. Inspektion der Offizierschule der Luftwaffe eröffnet, hat er selbst nicht ansatzweise daran gedacht, dass die Spendensumme von 10.000 Euro aus dem vergangenem Jahr übertroffen werden kann. Doch die Gesamtspendensumme von über 30.000 Euro strafte ihn im positiven Sinn Lügen.


2021 war ein besonderes Jahr für die jungen Offizieranwärter der Luftwaffe. Die Corona – Einschränkungen bestimmten den Alltag und verlangten den jungen Kameraden und dem gesamten Stammpersonal Geduld, Flexibilität und Durchhaltevermögen ab. Auch die Flutkatastrophe, die Mitte des Jahres Teile Deutschland traf, stellte die Motivation der Offizieranwärter auf eine harte Probe.


Nichtdestotrotz entschied sich das Stammpersonal rund um Stabsfeldwebel Christian Papperger die jährliche Spendenaktion im Rahmen der Abschlussveranstaltung der 3./OSLw durchzuführen. Im Rückblick auf das Jahr, war schnell beschlossen, dass die Spendengelder der „Aktionsgemeinschaft Hochwasserhilfe 2021“ des Soldatenhilfswerkes der Bw e. V. zukommen sollen.


Auch dieses Jahr konnten wieder ungewöhnliche und einmalige Preise, wie z. B. die Dienstanzugsjacke von Oberst Eckstein, eine Fahrt mit dem Dingo oder die Schulterklappen von Brigadegeneral Scheibl ersteigert werden. Das Highlight war jedoch der Beitrag des Inspekteurs der Luftwaffe, der einem Kameraden die Teilnahme an seiner Dienstreise nach Kreta ermöglichte.


Letztendlich war es jedoch der Verdienst der jungen Offizieranwärter und – anwärterinnen, die mit ihrer Spendenbereitschaft über 30.000 Euro investierten. Die Kameraden entschieden sich die Summe aufzuteilen und einen Betrag an ein kommunales Projekt zu übergeben. Die Restsumme von 30.003 Euro wurde im Namen der Inspektion durch den Inspektionschef und Inspektionsfeldwebel in Anwesenheit des Brigadegenerals Stefan Scheibl, an den Vertreter des Soldatenhilfswerkes e. V. Oberstleutnant Rufin Mellentin übergeben.


Bericht und Foto: Rufin Mellentin

B-Course 82 "Syllabus complete"


Am 03.09.2021 wurden im Rahmen einer feierlichen Übergabe den frisch ausgebildenten Flugschülern beim Taktische Luftwaffengeschwader 51 "Immelmann" in Jagel offiziell die Flugscheine übergeben.
Bei der sogenannten "Graduation" des Basis Kurses 82 (B-Course 82) spendeten die ausgezeichneten Personen, die Gastredner, das Stammpersonal der 514 zugunsten der Opfer der Hochwasserkatastrophe. Insgesamt kam ein Spendenbetrag in Höhe von 1.205,14 Euro zusammen, der an das Soldatenhilfswerk übergeben wurde.

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht.


Foto: Dorian Baro

Luftwaffe spendet für Flutopfer

Sammlung für die Hochwasserhilfe des Soldatenhilfswerks

FASSBERG. Die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat auch die Angehörigen der Abteilung Nord des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw) und der Fachschule der Luftwaffe (FSLw) in Faßberg berührt. Spontan kam der Wunsch auf, den Opfern zu helfen.

Nachdem bereits in der Gemeinde Faßberg viele Sachspenden gesammelt wurden, diese in die betroffenen Gebiete gebracht wurden und sich dort die Hallen mit Hilfsgütern füllten, war klar, dass jetzt mehr Geld- als Sachspenden gebraucht werden.

Das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr hatte bereits ein Spendenkonto für von der Flut betroffene Soldaten und deren Familien eingerichtet und sich damit der Initiative „Aktionsgemeinschaft Hochwasserhilfe 2021“ angeschlossen. Für diese Initiative sammelten auch die Angehörigen der Faßberger Luftwaffenverbände auf unterschiedlichen Wegen. So wurde in der Abteilung Nord des TAusbZLw nicht nur mit den klassischen Sammelbüchsen, sondern auch über einen Online Zahlungsdienstleister gesammelt. Zusätzlich wurden in der Ausbildungsgruppe I Pfandflaschen gesammelt. Alleine durch das Flaschenpfand kam die stattliche Summe von 745 Euro zusammen. Insgesamt konnte die Abteilung Nord 1.657,17 Euro sammeln. Die FSLw schloss sich der Spendenaktion an und nutzte hierzu das Rahmenprogramm des Zulassungs- und Beförderungsappells des neuen Fachschuljahrgang 2021, um hier am Kuchenbuffet und in den Hörsälen Sammelbüchsen aufzustellen. Die FSLw sammelte so 490 Euro. Durch den Motor- und Touring- Club e.V. Faßberg, einen privaten Nutzer innerhalb des Fliegerhorst wurde die Sammlung mit weiteren 300 Euro unterstützt. Am Ende wurden insgesamt 2.447,17 Euro an das Soldatenhilfswerk übergeben.

Das Soldatenhilfswerk unterstützt seit seiner Gründung 1957 schnell und unbürokratisch unverschuldet in Not geratene Soldaten und deren Familien.


Bericht: Torben Brandt

Foto: Carsten König

3.000 Euro von der 4./Offizierschule der Luftwaffe


Am 07.09.2021 führte die 4./OSLw wieder ihre traditionelle Coinversteigerung durch. Hierbei kam die beachtliche Spendensumme von 6.000 Euro zusammen.

Hiervon wurden jeweils 3.000 Euro an das Bundeswehrsozialwerk und 3.000 Euro an das Soldatenhilfswerk gespendet.


Bei der Coin-Versteigerung haben die Offizieranwärterinnen und Anwärter die Möglichkeit den Coin ihrer Inspektion zu erwerben. Dabei war es jedem freigestellt wieviel im Einzelnen für die Coins mit fortlaufenden Seriennummern bezahlt wurde. Während manche Coins für etwa fünf Euro den Besitzer wechselten, spielten die Nummer ‚999‘ und ‚1000‘ jeweils sagenhafte 600 Euro ein.

Mehr lesen..


Bericht und Foto: Norman März

"Fly-out" Lufttransportgeschwader 63 Hohn


Das Luftwaffentransportgeschwader 63 verabschiedete sich am 23. September 2021 mit einem „Fly-out“ vom Flugplatz Hohn. Zu der emotionalen Veranstaltung waren die Geschwaderangehörigen angetreten und es hatten sich rund 2000 Gäste aus Politik, Gesellschaft und Bundeswehr, interessierte Zuschauer und zahlreiche „PlaneSpotter“ auf den Fliegerhorst Hohn eingefunden. Zum Abschied hatte das LTG 63 einen Bildband gestaltet, der das treue Arbeitspferd des Geschwaders und den Hauptdarsteller der Fly-out“ Zeremonie, das Transportflugzeugs C 160 Transall, in stimmungsvollen und teils exklusiven Bildern zeigte. Der Bildband konnte, wie der Hauptinitiator der Aktion, Herr Oberstabsfeldwebel Alexander Peters, berichtete, gegen eine Spende für einen guten Zweck erworben werden. Das Interesse war so überwältigend, dass ein Spendenbetrag von insgesamt 94.063 € zusammengekommen ist, der zu je einem Drittel an die drei begünstigten Organisationen, den Förderverein Hospiz Rendsburg, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und an das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. übergeben werden konnte.


Die Übergabe führte Herr Oberstabsfeldwebel Peters, zusammen mit dem Kommodore des LTG 63, Herrn Oberst Markus Kleinbauer, im Anschluss an den emotionalen Überflug der sechs noch in Hohn verbliebenen Transall durch. In einer kurzen Ansprache konnte sich der Schatzmeister des Soldatenhilfswerks, Oberstleutnant a.D. Karlheinz Mergner, im Namen des Vorstandes aber vor allem im Namen aller unverschuldet in Not geratener Soldatinnen und Soldaten bei allen Spendern, den Organisatoren der Spendenaktion und bei den Verantwortlichen vor Ort für das außergewöhnlich hohe Spendenergebnis recht herzlich bedanken.


Bericht: Karlheinz Mergner

Fotos: LTG 63 und Karlheinz Mergner

.

1.690 Euro für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.


Regierungshauptsekretär Dirk Beckers vom Waffensystemunterstützungszentrum 2 in Diepholz hat eine Tombola zugunsten des Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. ins Leben berufen. Hierzu kaufte er Preise verschiedenster Art ein. Der Hauptpreis der Tombola war eine Playstation 5. Darüber hinaus gab es noch Gutscheine und kleine Leckereien zu gewinnen. Regierungshauptsekretär Beckers musste vor vielen Jahren einmal Hilfe in Anspruch nehmen. Seinerzeit wurde er vom Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. unterstützt und so war es ihm ein Bedürfnis, diese Hilfe zurück zu geben. Von daher diese wirklich tolle Aktion. Insgesamt kamen durch den Losverkauf € 1.690,00 zusammen, die er am 24.06.2021 an den Schriftführer des Vereins, Oberstleutnant a.D. Adolf von der Heide, übergeben konnte. Dieser dankte ihm ausdrücklich und hob hervor, dass Herr Beckers die zur Verfügung gestellten Preise im Wert von ca. € 1.100,00 aus „eigener Tasche“ bezahlt und ebenfalls gespendet hat.


Foto und Text: Adolf von der Heide

Spende eines Duddelsackspielers (Piper)


Am 19.06.2020 wurden unserem Vertreter am Standort Kropp/Jagel, dem Oberstabsfeldwebel Olaf Täuber von Oberstleutnant d.R. Frank Dirksmeier ein Betrag in Höhe von
1.132,82 Euro im Beisein von dessen Frau übergeben und mit einem Foto dokumentiert. 


OTL d.R. Dirksmeier ist begeisterter Duddelsackspieler (Piper) und hat bei seinen Auftritten und Veranstaltungen immer eine Sammeldose des Soldatenhilfswerk dabei. Er nimmt für seine Auftritte keine Eintrittsgelder sondern bittet um eine Spende für unschuldig in Not geratene Soldatinnen und Soldaten und ihre Angehörige. Die Idee und die Umsetzung alleine verdient unser aller Respekt.

Er hat in der Vergangenheit z.B. bei folgenden Veranstaltungen bzw. Auftritten Spende gesammelt:

  • Whiskytasting beim LTG 62 in Wunstorf
  • Offiziersessen Panzerpionierbatallion 130 in Minden
  • Weihnachtsfeier Landeskommando NRW
  • diverse Beförderungen und Verabschiedungen


OTL d. R. Dirksmeier ist auch auf internationalen Veranstaltungen und Events unterwegs und wird zu diesen auch eingeladen. Auf Facebook unter Frank Dirksmeier kann man mehr erfahren und auch Bilder anschauen.


Foto: Olaf Täuber